Euro bricht am Montag im Handel etwas aus

Christopher Lewis

Der Euro stieg während der Handelssitzung am Montag deutlich, er hat die Marke von 1,17 durchbrochen. Wir hatten uns ein wenig zurückgezogen, aber ich denke, es ist soviel an Unterstützung unterhalb dieser Marke vorhanden, besonders wenn man bedenkt, dass es zu einem solch starken Hammer-Muster auf dem Wochen-Chart gekommen ist. Ich bin aber immer noch der Meinung, dass der Euro überverkauft ist. Daher ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich die Bewegungen fortsetzen, zu denen es Ende letzter Woche gekommen war.

Sobald sich die Probleme in Italien etwas abschwächen, sollte der Markt weiter ansteigen. Längerfristig gehe ich aber von größeren Problemen innerhalb der Europäischen Union aus. Somit ist es wahrscheinlich, dass sich die volatile Lage fortsetzen wird. Letztlich wird es zu Verkäufen kommen. So ein Aufprall ist allerdings schon etwas länger überfällig gewesen. Der darunter liegende Wert von 1,15 in den längerfristigen Charts stellt eine Art „Boden“ dar, da dieser gut mit dem bisherigen Widerstand auf der Wochen-Chart übereinstimmt. Insgesamt gehe ich davon aus, dass die Value-Anleger schon bald auf der Oberfläche erscheinen werden. Die Cluster, zu denen es am Donnerstag wie auch am Freitag gekommen ist, zeigen mir, dass man definitiv an long-Positionen Interesse hat. Da der Dollar trotz der starken Arbeitsmarktdaten nicht weiter gestiegen ist, sagt mir zudem, dass es vielleicht doch nicht mehr so viele Leute gibt, die Dollar kaufen wollen.

EUR/USD Prognose-Video 05.06.2018

Verpassen Sie nichts!

Finden Sie heraus, was die Märkte bewegt. Registrieren Sie sich für ein tägliches Update, das Ihnen in Ihrem Posteingang zugestellt wird.

Aktuellste Beiträge

All Ansehen

Top Werbeaktionen

Top Broker