Werbung
Werbung

UBS darf zurückgekaufte Aktien für Credit-Suisse-Übernahme verwenden

Von:
Reuters
Veröffentlicht: Apr 18, 2023, 05:48 GMT+00:00

Zürich (Reuters) - Die UBS will einen Teil der zurückgekauften eigenen Aktien für die Finanzierung der geplanten Credit-Suisse-Übernahme verwenden.

ARCHIV: Das Logo der Schweizer Bank UBS an ihrem Hauptsitz in Zürich, Schweiz

Zürich (Reuters) – Die UBS will einen Teil der zurückgekauften eigenen Aktien für die Finanzierung der geplanten Credit-Suisse-Übernahme verwenden.

Bei einem Austauschverhältnis von einer UBS-Aktie für 22,48 Credit-Suisse-Aktien seien für den Vollzug der Transaktion maximal rund 178 Millionen UBS-Aktien notwendig, teilte die Schweizer Großbank am Dienstag mit. Die Schweizerische Übernahmekommission habe nun dem Antrag der UBS zugestimmt, einen Teil der zuvor erworbenen eigenen Titel entgegen dem ursprünglich angekündigten Rückkaufzweck als Fusionsaktien zu verwenden. Zum 14. April habe das Institut rund 473 Millionen eigene Aktien gehalten. Dies entspreche 13,42 Prozent des Aktienkapitals.

(Bericht von Oliver Hirt, redigiert von Ralf Banser. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an unsere Redaktion unter berlin.newsroom@thomsonreuters.com (für Politik und Konjunktur) oder frankfurt.newsroom@thomsonreuters.com (für Unternehmen und Märkte).)

Über den Autor

Reuterscontributor

Reuters, die Nachrichten- und Medienabteilung von Thomson Reuters, ist der weltweit größte internationale Multimedia-Nachrichtenanbieter, welche täglich mehr als eine Milliarde Menschen erreicht. Reuters bietet zuverlässige Geschäfts-, Finanz-, nationale und internationale Nachrichten über Thomson Reuters-Desktops, der weltweiten Medienorganisationen, sowie direkt an Verbraucher auf Reuters.com und über Reuters TV.

Fanden Sie diesen Artikel hilfreich?

Werbung