Werbung
Werbung

Dax zur Eröffnung höher erwartet – Konjunkturdaten im Blick

Von:
Reuters
Veröffentlicht: Apr 18, 2023, 05:48 GMT+00:00

Frankfurt (Reuters) - Am Dienstag wird der Dax Berechnungen von Banken und Brokerhäusern zufolge höher starten.

ARCHIV: Ein DAX-Logo ist auf dem Handelsparkett der Börse in Frankfurt abgebildet

Frankfurt (Reuters) – Am Dienstag wird der Dax Berechnungen von Banken und Brokerhäusern zufolge höher starten.

Gewinnmitnahmen etwa bei Bankenaktien hatten den deutschen Leitindex zum Wochenstart um 0,1 Prozent schwächer mit 15.789,53 Punkten aus dem Handel gehen lassen.

Anleger treibt eine Reihe von Konjunkturdaten um. Positive Impulse kamen aus China. Die Wirtschaft der Volksrepublik wuchs nach dem Ende der strikten Corona-Beschränkungen im ersten Quartal im Jahresvergleich um 4,5 Prozent, was die Erwartungen der meisten Ökonomen übertraf. Die ebenfalls am Dienstag veröffentlichten separaten Konjunkturdaten für März zeigten, dass sich das Wachstum der Einzelhandelsumsätze auf 10,6 Prozent beschleunigte und damit ein Zweijahreshoch erreichte. Die Industrieproduktion wuchs um 3,9 Prozent, lag aber knapp unter den Erwartungen.

Auch das im Tagesverlauf anstehende Barometer des Mannheimer ZEW-Instituts dürfte einen wachsenden Konjunkturoptimismus der Börsenprofis anzeigen. Von Reuters befragte Experten erwarten für April einen Anstieg auf 15,1 von 13,0 im März. Als Folge des Bankenbebens hatte die Konjunkturskepsis unter Anlegern im vorigen Monat stark zugenommen.

Mit der Bank of America und Goldman Sachs legen zudem weitere US-Großbanken Zahlen für das erste Quartal vor. Zum Beginn der Bilanzsaison hatten ihre Rivalen JP Morgan, Citigroup und Wells Fargo am Freitag mit kräftigen Gewinnanstiegen überrascht und die Börsen beflügelt. Sie profitierten vor allem von dem robusten Geschäft mit Privatkunden und einem steigenden Zinsüberschuss, während das Investmentbanking schwächelte.

Im Rampenlicht steht jenseits des Atlantiks zudem Netflix. Der Streaming-Dienst legt in der hart umkämpften Branche Zahlen zum ersten Quartal vor. Netflix hat in einigen Ländern die Abo-Preise gesenkt und ein günstigeres, werbefinanziertes Abonnement eingeführt, um Nutzer bei der Stange zu halten.

Schlusskurse europäischer Indizes Stand

am vorangegangenen Handelstag

Dax

15.789,53

Dax-Future

15.958,00

EuroStoxx50

4.367,61

EuroStoxx50-Future

4.322,00

Schlusskurse der US-Indizes am Stand Veränderung

vorangegangenen Handelstag

Dow Jones

33.987,18 +0,3 Prozent

Nasdaq

12.157,72 +0,3 Prozent

S&P 500

4.151,32 +0,3 Prozent

Asiatische Indizes am Dienstag Stand Veränderung

Nikkei

28.625,27 +0,4 Prozent

Shanghai

3.384,10 +0,0 Prozent

Hang Seng

20.609,84 -0,8 Prozent

(Bericht von Stefanie Geiger, redigiert von Christian Götz. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an unsere Redaktion unter berlin.newsroom@thomsonreuters.com (für Politik und Konjunktur) oder frankfurt.newsroom@thomsonreuters.com (für Unternehmen und Märkte)

Über den Autor

Reuterscontributor

Reuters, die Nachrichten- und Medienabteilung von Thomson Reuters, ist der weltweit größte internationale Multimedia-Nachrichtenanbieter, welche täglich mehr als eine Milliarde Menschen erreicht. Reuters bietet zuverlässige Geschäfts-, Finanz-, nationale und internationale Nachrichten über Thomson Reuters-Desktops, der weltweiten Medienorganisationen, sowie direkt an Verbraucher auf Reuters.com und über Reuters TV.

Fanden Sie diesen Artikel hilfreich?

Werbung