Kommt Gold endlich aus dem Dunkel hervor?

Gold beendete das Jahr 2018 in einer starken Position, mit einem positiven Trend, welcher bis weit in den Beginn von 2019 anhielt. In den vergangenen Wochen kam es zu einem Rücksetzer, als sich im Forex-Markt der US-Dollar stärker entwickelte, was sich für gewöhnlich negativ auf das Gold auswirkt.
Carlo Alberto De Casa
Gold Bars

Aber eine weitere Preissteigerung des Edelmetalls wurde auch durch eine risikofreudigere Stimmung im größeren Marktumfeld zurückgehalten, was zu gewichtigeren Kapitalzuflüssen in die Aktienmärkte, und Werte, wie Öl, die als riskanter eingeschätzt werden, führte. Öl konnte im ersten Quartal 2019 eine erstaunliche Rally hinlegen.

Aber blicken wir noch etwas genauer auf Gold.

Nach dem Preisverfall im letzten Sommer, aufgrund der restriktiveren Geldpolitik der Federal Reserve, begann der Markt langsam aber stetig eine großzügigere Geldpolitik der Amerikaner einzupreisen. Die Erwartungen wurden Anfang des Jahres bestätigt, als Jerome Powell verkündete, dass die Fed eine abwartende Stellung in 2019 einnehme, und er damit Erwartungen Einhalt gebot, nach den 4 Zinssteigerungsschritten der Fed in 2018, in 2019 weitere folgen zu lassen.

In Folge dieser Nachrichten setzte Gold seine Rally bis über $1.300 fort, aber stieß bei $1.360 mit der Stärke dieses Widerstands zusammen; ein Bereich, der schon mehrere Male in den vergangenen Jahren Gold daran gehindert hatte, höher zu steigen. Dieses Level war ein Hindernis bei dem Anstieg des Goldpreises 2016, kurz nach dem Brexit-Referendum, aber auch 2017 und 2018, als Gold exakt an dieser Stelle wieder die Hochs markierte.

Von einem technischen Standpunkt gesehen finden wir nun erste Schlüsselniveaus bei $1.300, doch die Märkte schauen auch auf die Marke von $1.360 für einen möglichen erneuten Test. Der Bruch dieser Stellen würde als weiteres Zeichen der Stärke interpretiert werden und würde Platz schaffen für einen weiteren Anstieg mit einem weiteren möglichen Test der $1.400, eine Marke, die durch viele Analysten für 2019 als Ziel ausgegeben wurde.

Schauen wir uns die Fundamentaldaten an, müssen wir uns ins Gedächtnis rufen, dass 2018 die Nachfrage einen wahren Boom erfuhr, angetrieben von den Zentralbanken auf der ganzen Welt, die mehr als 650 Tonnen Gold aufkauften, eine Steigerung von 74% auf das Jahr gesehen.

Die Nachfrage aus der Schmuckindustrie (+ 1%) und der Industrie (+ 0.7%) stieg ebenso etwas an. Auf der Produktionsseite wuchs laut Metal Focus die geförderte Goldmenge um etwa 2%, im Gegensatz zu vorigen Erwartungen, welche kein Wachstum ab 2018 voraussahen. Auch stieg die Menge wiederverwerteten Goldes um 1%.

Carlo Alberto De Casa, Chief analyst, ActivTrades

Verpassen Sie nichts!

Finden Sie heraus, was die Märkte bewegt. Registrieren Sie sich für ein tägliches Update, das Ihnen in Ihrem Posteingang zugestellt wird.

Aktuellste Beiträge

All Ansehen

Top Werbeaktionen

Top Broker